Nächster Umsonstflohmarkt am 22. Juli im P8 in Karlsruhe

Flyer

Diesmal sind folgende Sachen auf dem Umsonstflohmarkt geplant:

* Siebdruckwerkstatt
*Ausstellung zu selbstverwalteten Projekten in Karlsruhe
* politischer Input
* veganes Essen
* Kaffee und Kuchen
* Musik

Solidarische Perspektiven entwicken

Wir entwickeln solidarische Perspektiven in der Theorie und setzen sie in die Praxis um. Solidarität – dies ist eine Geisteshaltung, ebenso wie eine Praxis. Menschen, die nicht aus Erwägung eines individuellen Gewinns, nicht im Austausch gegen Geld oder Waren, sondern als eine andere Form des Zusammenlebens einander unter die Arme greifen.

In diesem Sinne möchten wir den diesjährigen Umsonstflohmarkt veranstalten. Denn wir selbst entscheiden täglich auf welche Weise wir leben, mit anderen Menschen umgehen und wie wir konsumieren. Erlernten Verhaltensmustern wie Konkurrenz und Leistungszwang möchten wir Selbstverwaltung und Solidarität entgegensetzen.
Obgleich Solidarität im Alltag eigentlich selbstverständlich sein sollte, ist sie es nicht. Es mag sich zuerst komisch anfühlen oder zunächst den Eindruck machen, dass wir dabei kostbare Zeit verlieren, wenn wir neue Haltungen und Perspektiven entwickeln. Wenn wir jedoch anfangen, uns gegenseitig mehr zu helfen, dann merken wir, dass wir viel mehr dabei gewinnen, als nur eine tolle Jeans oder ein leckere Essen auf Spendenbasis.

Der diesjährige Umsonstflohmarkt ist Teil der Kampagne der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen (FdA)Solidarische Perspektiven entwickeln – jenseits von Wahlen und Populismus“. Mit vielen verschiedenen Veranstaltungen, Diskussionen, Input und aktiven Aktionen laden wir die Menschen ein, sich an der kritischen Auseinandersetzung mit politischen und sozialen Themen zu beteiligen und an der Entwicklung solidarischer Perspektiven mitzuwirken.

Alternative Umsonstflohmarkt?

Ähnlich wie bei einem „normalen“ Flohmarkt wollen wir gebrauchte Gegenstände anbieten. Alle Menschen sind herzlich eingeladen selbst Dinge, die sie nicht mehr brauchen oder haben möchten anderen kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Die angebotenen Gegenstände stehen dann zur freien Verfügung und dürfen einfach mitgenommen werden. Dabei zählt lediglich das Bedürfnis jeder einzelnen Person. Es wird weder bezahlt, noch getauscht. Es steht also allen frei, ob sie Dinge mitbringen, oder mitnehmen wollen.
Wir wollen jedoch nicht einfach nur ein Umschlagplatz für Gebrauchtwaren sein. Wir wollen Güter weitergeben, verschenken, weiterbenutzen. Uns gegenseitig eine Freude bereiten und uns gegenseitig helfen. Es geht dabei nicht nur um materielle, sondern auch um soziale, kulturelle und geistige Güter. Deshalb wird es an diesem Tag neben Livemusik auch Redebeiträge, Infomaterial, Essen und eine Ausstellung über selbstverwaltete Projekte in Karlsruhe geben. Jede*r soll seinen Bedürfnissen nach an dieser Veranstaltung teilnehmen und sich beteiligen können. Wer etwas zum Programm beisteuern möchte, darf sich gerne melden.
Dies ist unser Anliegen: Ein Konsum nach den Bedürfnissen jedes Individuums und nicht der künstlich geschaffenen Bedürfnisse wegen, während wir die Schonung menschlicher und materieller Ressourcen im Blick behalten.

Deshalb gilt:
ALLES FÜR ALLE – UND ZWAR UMSONST!
FÜR EINE BEDARFSORIENTIERTE, HERRSCHAFTSFREIE GESELLSCHAFT!
FÜR DIE ANARCHIE!
Unkommerzielle Alternativen für alle – her mit dem schönen Leben!

Der Umsonstflohmarkt beginnt im P8 in der Pennsylvaniastr. 8 in Karlsruhe um 13 Uhr und endet um 18 Uhr.

Hier geht’s zum facebook-Event.

Der Umsonstflohmarkt wird veranstaltet von der Libertären Gruppe Karlsruhe im Rahmen der Kampagne „Solidarische Perspektiven entwickeln jenseits von Wahlen und Populismus“, einen Überblick über alle Termine zur Kampagne in Karlsruhe gibt es auf hier.

Teile es deinen Freund_Innen mit:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Tumblr